Designer-Fokus: Stephanie Kheder Bodine

Nehmen Sie einen Teil Designer mit einem Hang zu allem Coolen, einen Teil kreatives Genie und zwei Teile rund um einen wunderbaren Menschen. Mischen Sie vorsichtig und voila ... treffen Sie Stephanie Kheder Bodine. Stephanie ist in Michigan geboren und aufgewachsen. In ihrer Kindheit lernte sie technisches Zeichnen von einem botanischen Künstler und entwarf von allem ein bisschen aus einer Fülle von Stoffen, die in ihrem Haus verstaut waren. Es ist ziemlich offensichtlich, dass sie selbst in jungen Jahren nie um die Konzeption von Ideen verlegen war. Stephs enorme Vorstellungskraft katapultierte sie in ihre Karriere. Sie begann mit einem Studium der Bildenden Künste in Dallas und schloss dann ihre Abschlüsse in Kommunikationsdesign und Innendekoration bei Parsons in NYC ab. Jahre später landete diese Art von kreativer Energie ihrer Presse in Top-Modemagazinen (Nylon, Lucky…) und Gastauftritten bei E!, Style Network und The Martha Stewart Show.

Kheder Bodine lebt in Santa Barbara, Kalifornien, wo sie ihre Material- und Designfirma namens Bocage leitet. Und zu unserem Glück entwirft sie auch Charms für Waxing Poetic sowie die Kunst, die das Interieur des Boutique-Flagship-Stores von Waxing Poetic beeinflusst hat. Unten ist ein Q&A-Fest für Ihr Lesevergnügen…

* Wie würden Sie Ihre eigene Designästhetik und Ihren Gesamtstil definieren?
Normalerweise beschreibe ich meinen eigenen Stil als sehr traditionell mit einem ausgefallenen Twist. Und dunkel. Meine ästhetischen Referenzen beziehen sich auf Antiquitäten, Gravuren, Muster, Tiere und Wälder sowie Materialien und Metall.

* Was war das erste, was Sie je entworfen haben?
Oh mein Gott, ich kann mich nicht so weit zurück erinnern. Ich habe auf jeden Fall Kleidung für mich und Puppen entworfen (Barbie-, Kohl- und Papierpuppen). Das erste, woran ich mich erinnern kann, waren Schuhe mit Sohlen, die aus Schaumstoffverpackungen geschnitten wurden, die bei der Lieferung zu uns nach Hause kamen. Ich habe Küchengarn verwendet, um Stoff um den Fuß zu nähen und Schnürsenkel zu machen, und bin dann darin herumgelaufen. Wahrscheinlich hat meine Mutter sie noch. Ein anderes Mal habe ich einen Rock und fingerlose Handschuhe im Stil von Madonna gemacht. Sie waren jedoch nicht tragbar, da ich sie geheftet hatte, anstatt sie zusammenzunähen. Offensichtlich gab es in meinem Haushalt Zugang zu Stoffen.

Beschreiben Sie den allgemeinen Prozess, den Sie durchlaufen, um ein Stück zu entwerfen und zu realisieren.
Beim Entwerfen eines Stücks für Waxing Poetic beginnt der Prozess mit Patti. Alles entsteht durch ihre Kreativität, wo sie sich die Linie in der Zukunft vorstellt und die Ideen, die sie am meisten begeistern. Wir kommen zusammen, um Konzepte zu diskutieren – dazu gehören Dialoge über Kunst und Design und wie wir das, was wir lieben, in fertigen Schmuck umsetzen können. Anschließend interpretiere ich unsere Ideen in visuell gestaltete Bilder, einschließlich Spezifikationen mit Abmessungen und Details, wie das endgültige geschnitzte Stück aussehen soll.

* Wo finden Sie Ihre Inspiration? Was liebst du?
Meine Inspiration finde ich hauptsächlich in Antiquitäten und auch in zeitgenössischen Modetrends. Ich liebe Charms, Ketten und Modeschmuck, braune und schwarze Transferware, Tapeten und Ephemera, Accessoires, Materialien, üppige Schichten, Ornamente und schweres Dekor.

Was sind einige Ihrer Errungenschaften als Designer?
Das Entwerfen für Waxing Poetic ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, da es schon immer ein Traum von mir war, Glücksbringer zu entwerfen. Darüber hinaus hat Patti ein so erstaunliches Unternehmen geschaffen, dass die Menschen immer erkennen und teilen, wie sehr sie den Schmuck lieben, und das fühlt sich verdammt gut an. Ich bin auch sehr stolz und dankbar für mein Unternehmen Bocage. Dies und meine vielen Kooperationen, darunter Innenräume, Stiefel, Bücher und Fernsehen, haben mir großen Erfolg gebracht und dazu beigetragen, mich dorthin zu führen, wo ich heute bin.

Wer sind einige Ihrer Lieblingsdesigner/Künstler?
Eine meiner klassischen Lieblingsdesignerpersönlichkeiten war schon immer Betsey Johnson. Ich habe auch viele andere: John Derian, Damien Hirst, Tony Duquette, Miriam Haskell, Gertrude Vanderbilt Whitney, Prince …

* Was ist Ihr Lieblingsteil bei der Konzeption eines Designs? Was macht Ihrer Meinung nach ein qualitativ hochwertiges fertiges Design aus?
Mein Lieblingsteil bei der Konzeption eines Designs ist, das fertige Produkt zu sehen. Es fühlt sich immer „echt“ an, wenn man ein physisches Stück hat, das nur als Funke im Gehirn begann. Ich glaube, dass es Qualität ausmacht, ein Konzept über das Bequeme hinauszuschieben und zusätzliche Geduld aufzubringen, um jedes Detail anzusprechen. Ich habe immer geglaubt, dass Schichten Tiefe bringen. * Führen Sie uns durch einen typischen Tag im Leben von Stephanie Kheder Bodine.
Uh oh, nun, das meiste davon ist privat! Aber ein typischer Tag im Leben von Stephanie Kheder Bodine beinhaltet mehrere Konzepte in der Ausführung und viel Dialog über alles, was in Arbeit ist. Es wird viel gejagt, gesammelt, gescannt und intrigiert. Ich versuche, wenn möglich, auch auf meinem Slik Chik [Oldtimer-Fahrrad] mitzufahren und mindestens 1-3 Mal täglich aus der Designhöhle herauszukommen, sonst können die Dinge aus dem Ruder laufen. Ich lebe nicht nach üblichen Arbeitszeiten. Ich bin eine Art Workaholic, der immer unterwegs ist und nie genug Stunden am Tag hat!

* Gab es einen entscheidenden Moment, in dem Sie wussten, dass Sie als Künstler erfolgreich sein würden?
Ich sage nur, dass es Zeiten gibt, in denen man nichts als sich selbst hat, und es ist bestätigend zu erkennen, wie einfallsreich es ist, ein Künstler zu sein, der nichts zu verlieren hat, aber weiß, dass man alles erreichen kann.

* Du bist in einem Funk. Was zieht Sie davon ab?
Kreative Freunde und gute Gesellschaft mit wirklich gutem Geschmack. Eine Art physische Veränderung vornehmen, um den Topf zu rühren, und Inspiration suchen, um meine Kreativität zu motivieren und anzuregen.

* Geben Sie uns einen kleinen Einblick in die Trends der kommenden Monate. Gibt es Favoriten, die hervorstechen?
Kommende Trends sind meiner Meinung nach erdige und tribale Themen. Es gibt eine starke Betonung auf winzigen Mustern und Texturen auf kontrastierenden Mustern. Diese Muster und Texturen sind reich, aber geometrisch, natürlich unkonventionell, aber nicht im Hippie-Stil – etwas primitiveres und erdiges.

Ein großes Dankeschön an Steph für das Interview hier auf Proof! Um mehr über Stephanie Kheder Bodine und ihr Unternehmen Bocage zu erfahren, besuchen Sie sie auf Facebook, zwitschern.

VORHERIGEN POST NÄCHSTER POST

Kommentare

billigste laan

- 21. August 2012

Hallo, ich bin wirklich froh, dass ich diese Info gefunden habe. Heutzutage veröffentlichen Blogger nur noch Klatsch und Tratsch und das ist wirklich ärgerlich. Eine gute Seite mit interessanten Inhalten, das ist was ich brauche. Danke, dass Sie diese Seite behalten, ich werde sie besuchen. Machen Sie Newsletter? Kann es nicht finden.


Adele Eversley

- 02. März 2012

Wenn da vielleicht wirklich etwas nicht stimmt, ist es mir entgangen.


Grafikkarten-Jesusita

- 05. Januar 2012

Guter Post. Ich studiere jeden Tag etwas härter auf ganz anderen Blogs. Es wird immer anregend sein, Inhalte von verschiedenen Autoren zu lernen und etwas aus ihrem Geschäft anzuwenden. Ich würde gerne einige mit dem Inhalt meines Blogs verwenden, ob es Ihnen nichts ausmacht oder nicht. Natürlich stelle ich Ihnen einen Hyperlink auf Ihr Internet-Blog zur Verfügung. Danke für das Teilen.


Illinois

- 26. Oktober 2011

Ich habe viele Ihrer Geschichten vorgelesen und ich muss sagen, ziemlich cleveres Zeug. Ich werde deinen Blog auf jeden Fall bookmarken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.