Der Dank einer Mutter

Mütter - dankeInmitten der vielen extremen Herausforderungen, denen unsere Welt gegenübersteht, fühlen wir uns manchmal nicht so „glücklich, glücklich, glücklich“, wie uns das bevorstehende Thanksgiving-Feiertag fühlen sollte.

Trotzdem gibt es noch so viele Dinge, für die man dankbar sein kann. Unsere Widerstandsfähigkeit. Unser Glaube. Unsere Freunde und Familie. Und dennoch kann die Dunkelheit manchmal überwältigend erscheinen. Oh je, es gibt so viel. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass uns auf diesem Weg der Evolution beigebracht wird, angesichts so vieler Widrigkeiten zusammenzukommen. Wie George Harrison sang: „Mit jedem Fehler müssen wir sicherlich lernen.“

So viel dazu zu schreiben. Aber später. In diesem Jahr liegt mein Fokus woanders. Wenn jemandem, den wir lieben, etwas Lebensbedrohliches zustößt, tritt alles andere still in den Hintergrund, und wir erkennen (das habe ich bestimmt), wie kostbar das Leben ist, das wir miteinander teilen.

Ich schreibe dies als Mutter, um ein wenig über das Ereignis zu erzählen, das die Welt um mich herum übertönte und mich bis ins Innerste erschütterte.

Letzten November wurde unsere Tochter Lulu krank. Es war unerklärlich und nach mehreren dringenden Pflegebesuchen landeten wir in der Notaufnahme. Ich werde nie das schreckliche, hilflose Gefühl vergessen, als mein Herz sank, als der Notarzt ins Zimmer kam und sagte: „Mama, kann ich draußen mit dir sprechen?“

Unsere damals 6-jährige Tochter hatte einen Zustand, der uns zwang, sie mit dem Hubschrauber nach Los Angeles zu fliegen, wo sie die Behandlung bekam, die unser kleineres Krankenhaus nicht leisten konnte. John flog mit ihr und ich fuhr fast hysterisch hinunter zum LA Children's Hospital – meine Freundin Jen telefonierte mit mir und versuchte, mich den ganzen Weg nach unten konzentriert zu halten. John und Lulu wurden vom medizinischen Team auf dem Hubschrauberlandeplatz abgeholt und Lulu wurde direkt auf die Intensivstation gebracht.

Nach vielen Tests und 5 Tagen und Nächten im Krankenhaus schien Lulu stark genug zu sein, um nach Hause zu gehen. Einen Monat später wurde Lulu operiert. Stunde um Stunde meditierte ich zusammen mit meinem Mann und Lulus Großmutter Mimi tief darüber, wie sie durchkam, ihr Licht schickte, Gott bat, die Hände ihres Chirurgen zu führen, für sie betete und nicht wusste, was das Ergebnis sein würde (ich kann das kaum schreiben). Worte ohne Tränen). Mütter (und Väter), die so etwas durchgemacht haben, ich weiß, dass Sie das verstehen. Ich weiß, dass fast jeder kann.

Dieses kleine Mädchen…. Sie hat es geschafft, und wir haben es geschafft, gestärkt durch die Gebete und die Liebe unserer Gemeinschaft, für immer verändert durch das, was passiert ist.

Hier sind wir also, verwandelt von Herzschmerz, Unsicherheit, Schmerz, Trauma und der großen Liebe. Wenn wir heute füreinander und für dieses Geschenk des Lebens präsent bleiben können, ist jeder Sonnenaufgang, jedes Durcheinander, jede Umarmung, jede Backsitzung, jedes Lachen, jeder Sonnenuntergang ein weiteres, das wir zusammen haben, zusammen… John, Lulu und ich sind immer noch hier, zusammen.

In meiner kleinen Familie umarmen wir uns heutzutage etwas fester. In diesen Umarmungen liegt die Energie und Liebe aller, die Lulu dabei geholfen haben, besser zu werden, sowie unserer Freunde und Familie und unserer größeren Gemeinschaft, die uns dabei geholfen haben, den Weg zu bewältigen. Ich bin demütig und dankbar, die Geschenke zu erkennen, die Sie uns gegeben haben.

Ich wünsche Ihnen all die großen Freuden, den gegenwärtigen Moment zu finden und im gegenwärtigen Moment zu sein, und ein zutiefst freudiges Erntedankfest zusammen mit denen, die wir lieben,

Patti

Ein dankbares Gedicht von Patti

Danke, danke, danke, danke

dafür,

Danke, dass du es bemerkst,

Danke, dass Sie unser metaphorisches Lichtsignal gesehen haben &

Hell zurückblinzeln –

Danke, dass du dein Herz zeigst,

für das Teilen Ihrer Freuden und Feiern,

Danke, dass Sie uns Ihre Geschichten erzählt haben, dafür, dass Sie Risiken eingegangen sind

Dass sie uns nie aufhört zu inspirieren

Um Raum für Wunder zu halten,

um Platz für das Ergreifende und Besondere zu schaffen,

Zur Bestätigung der unerklärlichen Anziehungskraft bestimmter Wörter

zum sehen

Symbole und Gefühle als mutige Leuchtfeuer

Wege zu etwas Hellerem und Wahrerem als

könnte man sich normalerweise vorstellen

zum sehen

zum Sein

Zum Feiern der Reise in vielen verschiedenen Formen

Um zu verstehen, was wir versuchen, mit der Welt zu teilen

Und um es verständlicher zu machen, indem Sie sich teilen

Für winzige Momente strahlenden Funkelns

Wertvolle Erinnerungen, Siege unterschiedlichen Ausmaßes

Geschichten mit Herz, mit Jubel und Tränen (mehr als wir zählen können)

Um Faith + Friendship lebhaft zur Schau zu stellen

Schwesternschaft

Mutterschaft

Tochterschaft


Cousinschaft

Geliebte-Kapuze


alle anderen Wörter, die noch nicht fertig sind

Zum Ausprobieren, zum Wiederkommen, zum Mutmachen

Um uns mehr Gründe zu geben, mehr Gründe zu machen

 
Für dich, für dich, für dich

(wir sind dankbar)
VORHERIGEN POST NÄCHSTER POST

Kommentare

Linda Lipford

- 23. November 2017

Thanksgiving Segen für Ihre Familie! Ich befinde mich in einer anderen Lebensphase, aber dein Beitrag hat mich berührt. Ich umarme meine Enkel und bin auch dankbar für diese Momente.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.