Verwenden Sie Ihre Planeten mit Bedacht

mit Dr. Jennifer Freed

„Ich musste ein Buch schreiben, das den Menschen ein Gefühl von Macht, Entscheidungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit vermittelt, ihre Energien für das höchste Wohl einzusetzen.“

Dr. Jennifer Freed, die in Santa Barbara ansässige Meister-Jungianische psychologische Astrologin, die ich seit über 10 Jahren kenne, hat ein tiefgründiges und poetisches neues Buch mit dem Titel „Use Your Planets Wisely“ herausgebracht. Jennifer ist auch die Gründerin von AHA! (Attitude | Harmony | Achievement), ein Programm für unterversorgte und gefährdete Jugendliche und ein regelmäßiger Mitarbeiter von Goop.

Als ich mein Vorabexemplar von „Use Your Planets Wisely“ erhielt, war ich begeistert, es zu lesen, und hoffte, es würde so tiefgreifend sein wie die Sitzungen, die ich mit Jennifer hatte. Ich freue mich sagen zu können, dass es NICHT enttäuscht hat, sondern mich weiter in die Selbsterforschung, Akzeptanz, Entscheidungsfreiheit und Aktion gebracht hat.

Hier sind einige Auszüge aus meinem Interview mit Jennifer und ein paar Erkenntnisse aus der Signierstunde, die wir für die lokale Gemeinschaft in unserem Flaggschiff The Shopkeepers veranstaltet haben. Und stellen Sie am Ende sicher, dass Sie Ihren Fokus für 2020 in den Sonnenzeichen-Omen finden, die Jennifer geteilt hat.

Patti:
Das Buch beginnt mit diesem Zitat von Rumi, das meiner Meinung nach das gesamte Werk zusammenfasst:
Du bist ein Spiegel, der ein edles Gesicht widerspiegelt. Dieses Universum ist nicht außerhalb von dir. Schau in dich hinein. Alles, was du willst, hast du bereits.“ Oh, wie ich das liebe. Und das Werkzeug der Astrologie.

Ich wollte damit beginnen, warum ich die Astrologie aufgegeben habe und warum mich dieses Buch zurückbringt. Als Sie mein Diagramm vor etwa 5 Jahren gelesen haben, machte ich eine wirklich stressige Zeit in meinem Leben und meiner Karriere durch. Ich suchte nach Einsichten, vielleicht nach Antworten. Bevor ich Sie sah, hatte ich mehrere andere Astrologen gesehen. Und wie sie vermittelten, was sie in meiner Karte sahen, machte mich einfach nervös. Es war, als würde mir gesagt: „Das wird passieren.“ Und das war es.

Jennifer:
Ja. Wenn Sie eine buchstäbliche Person sind oder Sie nicht kreativ sind oder Ihnen diese Werkzeuge nicht gegeben wurden, um es durchzuarbeiten und zu lernen und zu wachsen, kann es - es kann Angst verursachen. Und es ist zu reduzierend. Es spricht nicht über unsere Entscheidungsfreiheit und unseren freien Willen.

Patti:
Genau. Deshalb denke ich, dass dieses Buch so ein Game Changer ist. Da war diese Lektüre, die Sie mir gegeben haben, bevor bei mir Brustkrebs diagnostiziert wurde, und Sie – ich weiß nicht, ob Sie sich erinnern …

Jennifer:
Ich sagte: „Sie müssen sich auf die Gesundheit konzentrieren, wir müssen uns auf die Gesundheit konzentrieren.“

Patti:
Ja. Und was das für mich bewirkte, dass ich mich auf meine Gesundheit konzentrierte, das war so eine Veränderung. Es war das erste Mal, dass ich absichtlich nach innen ging und beschloss, meiner eigenen inneren Führung zu vertrauen. Ich hatte nach Antworten außerhalb von mir selbst gesucht und wurde zu der Erkenntnis gebracht, dass ich die Astrologie auf völlig falsche Weise verwendete. Wenn ich auf diese Zeit zurückblicke und jetzt Ihr Buch lese, ist mir klar geworden: Wir sind hier am Werk!

Sie beschreiben jeden der Planeten in diesem Buch so schön und auch ihren Einfluss auf uns auf eine ganz neue Art und Weise. Können Sie uns erzählen, wie dieses Buch begann – wie Sie auf die 3 „Ebenen“ jedes Planeten gekommen sind, die sich in uns ausdrücken? Und woher wissen wir, auf welcher Ebene wir uns befinden?

Jennifer:
Ich studiere Astrologie seit 35 Jahren, und besonders als ich anfing, Astrologie zu studieren, war ich entsetzt darüber, wie einschränkend und starr und stereotyp viele Astrologiebücher waren. Es passte nicht zu meinen psychologischen Erfahrungen als Therapeut, dass wir uns immer in einem Prozess des Wachstums und der Veränderung befinden. Also fixiere mich nicht an irgendeiner Stelle, denn das wird mich negativ beeinflussen. Das war also der Auslöser. Und dann sagte ein guter Freund von mir, dem ich Astrologie unterrichte, zu mir: „Schreiben Sie bitte ein Buch. Niemand spricht so über Astrologie wie du.“ Sie bat mich, es zu tun. So ist es passiert.

Vieles davon, wie ich arbeite und lehre, ist, dass ich vom Göttlichen meines eigenen Wissens channele. Ehrlich gesagt kam mir folgendes in den Sinn: Ich muss ein Buch schreiben, das den Menschen ein Gefühl von Macht, Entscheidungsfreiheit und Wahlmöglichkeiten vermittelt, ihre Energie zum höchsten Wohl einzusetzen. Ich wollte nicht, dass es ein naives, sich wiederholendes Astrologiebuch wird. Und dann kamen mir die Level einfach in den Sinn. Und als sie zu mir kamen, war es offensichtlich, denn ehrlich gesagt, als ich dieses Buch schrieb, befand ich mich wirklich in einer primitiven Zeit, das heißt in einer sehr zurückgegangenen, schwierigen emotionalen Zeit.

Patti:
Es ist unglaublich, dass dies aus einer Zeit kam, die für Sie ein Kampf war.

Jennifer:
Persönlicher Schmerz und Ausleben und schreckliche Dinge. Ich ging viel zur Therapie und ich brauchte auch viel mehr Selbstmitgefühl, denn wenn wir an der primitiven Stelle sind, sind wir nicht zufrieden mit uns selbst. Das Buch war also wie eine Heilung für mich, wo ich diese drei Ebenen von „primitiv“, „adaptiv“ und „sich entwickelnd“ identifizierte.  

Wo möchte ich sein und was muss ich tun, um mich vom Primitiven ins Entwickeln zurück zu bringen … aber auch wissen, dass es keine Linearität gibt. Keiner von uns wächst jemals so spirituell. Wir tun dies, wir tun das. Wir sehen das bei uns selbst und wir können es auch bei anderen sehen: Jemand kann großartig sein, und jetzt kann er ein Arschloch sein. Wenn Sie also wirklich ehrlich zu sich selbst sind, ermöglicht Ihnen ein Buch wie dieses eine Bestandsaufnahme. So sind die Levels entstanden, und dann war klar, dass man das Buch so schreiben muss.

Patti:
Und auch mit diesen neuen Interpretationen der Mythen.

Jennifer:
Ja - das ist ein weiteres Stück davon. Wir hatten 3000 Jahre Patriarchat und es hat Frauen aus dem Gespräch ausgeschlossen. Die römischen und griechischen Mythen sind überwiegend sexistische Geschichten, obwohl sie Protagonisten haben, die Frauen sind.

Patti:
Erstaunlich, aktuell, wahr… und so interessant und relevant. Wie lange hat das Schreiben gedauert?

Jennifer:
Es kam schnell – ich habe mich wirklich dafür eingesetzt und Platz dafür geschaffen, in drei Monaten geschrieben.

Patti:
Das Üben seit über 35 Jahren gibt Ihnen eine gewisse Meisterschaft, da bin ich mir sicher.

Jennifer:
Ich würde sagen, wissen Sie, Sie sind nie wirklich ein Experte. Aber ich habe eine Meisterschaft, weil ich immer von Kunden lerne und sie die Experten für ihr eigenes Leben sind. Zum Beispiel kann ich etwas veröffentlichen, aber vielleicht gibt es mir ein Klient auf eine andere Art und Weise zurück, als ich nie an diesen Archetyp gedacht hätte. Dann lerne ich weiter.

Patti:
Dieses Buch holt uns wirklich dort ab, wo wir stehen, und gibt uns Werkzeuge, um weiter zu wachsen – also, selbst wenn ich auf einer primitiven Ebene arbeite, wie kann ich zu diesem weiter entwickelten Ausdruck übergehen? Was ich so ermächtigend fand. Jede dieser Ebenen steckt in uns allen.

Als ich das Buch las, machte ich mir eine Notiz, in der steht: „Use Your Planets Wisely“ ist wie Liebe. Liebe kann man nicht denken. Du musst es tatsächlich tun. Und es ist schwer zu erklären. Es ist kein Konzept, es ist eine Aktion.

Also wie, wie übst du, dich durch diese Ebenen und für dich selbst zu bewegen?

Jennifer:
Wie geht es dir? Es ist eine ständige Meditation. Das gleiche für jeden. Aber da ich das Wissen habe und einen großartigen Partner habe, der mir hilft zu erkennen, wenn ich seltsam bin, denke ich, dass es eine Beziehungssache ist. Zum Beispiel kann ich an Orten sein, an denen ich eine Führungskraft bin und Menschen führe, und manchmal bin ich wirklich ungeschickt und manchmal bin ich zutiefst im „Fluss“. Genau wie du.

Ich denke, ein Teil davon besteht darin, bereit zu sein, Feedback zu erhalten, und ein Teil davon ist, offen zu sein, um Feedback zu erhalten. Wenn ich also in einer Beziehung auftauche, in der sich jemand verletzt oder von mir nicht geschätzt fühlt, ist das eine Information: Ich bin nicht dort, wo ich sein möchte.

Jennifer:
Mir ist das neulich in einem Gespräch mit einem guten Freund passiert, und ich bin nicht so aufgetaucht, wie ich sein wollte ... es war ein "Was zum Teufel war das?" Und dann musste ich mir ansehen, welcher Teil meiner Psychologie und kosmischen DNA auf reaktive Weise aktiviert wurde.

Und dann schaut man sich an, was passiert ist, und wenn man etwas findet, dann „Ich habe das getan“. Also schrieb ich ihm gleich zurück, dass ich bereue, wie ich aufgetaucht bin. Mein Ding im Leben ist, dass ich nicht perfekt sein werde. Ich habe zum Glück keine perfekten Probleme, aber ich werde versuchen, so rechenschaftspflichtig und verantwortungsbewusst wie möglich zu sein. Wenn ich also Fehler mache oder als jemand auftrete, der anderen Leuten nicht hilft, dann versuche ich, so schnell wie möglich zurückzugehen und die Reparatur durchzuführen.

Das ist meine Philosophie. Mach einfach die Reparaturen, mach die Reparaturen. Und dabei lernen wir – wissen Sie, in den harten Dingen passieren – dass es so viel Wachstum gibt.

Patti:
Wir waren alle dort. Es ist so schmerzhaft.

Jennifer:
Rechts. Aber wir können wachsen. Und ob Sie auf der gebenden oder empfangenden Seite sind, es ist wie, wow, diese Sache ist einfach zwischen zwei Freunden passiert oder so … und es ist so unangenehm … aber unter allem steht: „Ich wollte dir keine Schmerzen bereiten .“

Und dann wissen Sie, es gibt all dieses Wachstum, und wie können wir uns davon erholen? Weil es nichts für mich ist, es ist keine Ego-Sache, dass ich einen Fehler gemacht habe. Es ist nur das Betriebssystem, das nicht von seiner besten Seite ist. So denke ich darüber.

Patti:
Nachdem ich Ihr Buch gelesen hatte, fiel mir dieses großartige Zitat von Rebecca Solnit auf, so etwas wie „Die Sterne, die wir bekommen, die Sternbilder, die wir machen. Das heißt, Sterne existieren im Kosmos, aber Konstellationen sind die imaginären Linien, die wir zwischen ihnen ziehen.“ Und ich schrieb, dass wir solche Linien vielleicht nicht sehen können, aber das sind die Geschichten, die Form davon. Ich liebe die Tatsache, dass es hier draußen so viel Rohmaterial gibt – die Sterne – und wir die Aufgabe haben, die Linien zu verbinden, wir müssen die Linien verbinden, und dafür ist dies hier auf der Erde in gewisser Weise da.

Jennifer:
Und das ist Lebenswerk. Wir bewegen uns manchmal zu schnell und denken, dass wir das sofort bekommen werden, und dann … wie kommt es, dass wir es nicht schon bekommen? Ich sage meinen Schülern, sie sollen langsamer werden. Dies ist eine lebenslange Arbeit, um sich selbst zu verstehen und zu verstehen, wie man dies lernt. Ich denke, wir vergessen, dass alles, was sich lohnt, normalerweise ein langfristiges Projekt ist. Es ist ein langfristiges Projekt, langfristige Arbeit und Projektwork-in-Progress-Reihenfolge.

Patti:
Und so viel mehr, als wir uns jemals vorgestellt haben.

Jennifer:
Ja. Es ist, als wäre Liebe keine Antwort, sondern eine Übung. Eines dieser Dinge, an denen wir lange arbeiten werden und auf das Sie immer zurückkommen können, wird Ihnen zeigen, wer Sie sind.

X Patti

Klicken Sie hier, um Dr. Jennifer Freeds Himmlische Omen 2020 für jedes Sonnenzeichen herunterzuladen

Finde Jennifer Freed hier:
https://www.jenniferfreed.com/
@drjenniferfreed

SHOPPEN SIE DIE GESCHICHTE

Suchartikel

Wonach suchst Sie?

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.