Schönheitsjagd

MIT JENNIFER PASTILOFF UND ALICIA „ACE“ OSTERN

 Unsere Freundin Jen, die No-Bullshit-Gemeinschaftsretreat-Leiterin, Coach und Autorin der meistverkauften, konfessionellen Memoiren „On Being Human“, hat sich kürzlich mit ihrer guten Freundin, dem inspirierenden Yoga-, Reiki- und Meditations-Joy-Beam, bekannt als „Ace “ (ein Akronym ihres vollen Namens und, nun ja, die höchstrangige Karte im Stapel – kein Zufall hier!), um ihren eigenen Podcast zu starten.
Jennifer x Ace
Freunde und Partner „Doing Love“ täglich: Jen und Ace

 

Im WAYB-Podcast ist ihre mitfühlende, sachliche Herangehensweise an das Lernen und Verlernen durch Gespräche mit einer Reihe inspirierender Gäste trotz der turbulenten Zeiten eindeutig eine freudvolle Arbeit. Hier teilen Jen und Ace einige Imbissbuden, zusammen mit Gedanken, Erfahrungen und ermächtigenden Akten der kreativen Heilung.

Über „Schönheitsjagd“ als Praxis…

JEN: Es geht darum, Verzauberung in der Unvollkommenheit zu finden. Ich verspreche dir, wenn du nach Schönheit suchst, selbst im Schmerz, selbst in dem, was sich wie der tiefste Haufen Scheiße oder, sagen wir, eine globale Pandemie anfühlt, wird es welche geben. Und es ständig zu bemerken, wird Ihr Leben verändern, denn es gibt nichts Größeres als unsere Aufmerksamkeit. 

Es ist wirklich alles, was wir zu geben haben. Wenn wir also unsere Aufmerksamkeit auf die aktive Suche nach Schönheit richten, kommen wir der uralten Provokation näher: Wie komme ich hierher? Jetzt?

Jen x Schönheitsjäger

Schönheitsjagd: „Es ständig zu bemerken, wird dein Leben verändern 
denn es gibt nichts Größeres als unsere Aufmerksamkeit“ – Jen Pastiloff

Über den transformativen Akt des Zeugens eines anderen in diesen Zeiten der Isolation…

ACE: In diesen isolierenden Zeiten einen anderen zu sehen, war wunderschön, roh, verletzlich mit der mutigen Fähigkeit, neu zu definieren, was Liebe ist, und mich von der Liebe leiten zu lassen.

Über das Loslassen von Trauer …

JEN: Vor Jahren wurde ich angeheuert, um einen Yoga-Kurs für einige Frauen zu unterrichten, die auf einem Retreat waren. Sie waren bei einer Organisation, die Menschen unterstützt, die ihre Partner durch Militär oder Krieg verloren haben. Nachdem ich meine Yogastunde gegeben hatte und meine Sachen zusammenpackte, fragte ich eine der Frauen, was sie den Rest des Tages machen würden.

„Oh, wahrscheinlich weinen“, sagte sie und schien zu scherzen.

Dann fügte sie hinzu: „Ich mache nur Spaß. Ich glaube daran, mir jeden Tag fünf Minuten Trauer zu gönnen.“

Als jemand, der sich mein ganzes Leben lang falsch gefühlt hatte, weil er Trauer oder Depressionen empfand, fühlte ich mich gesehen. Ich habe „ein Leben voller Kummer“ nicht gehört. Ich habe nicht gehört "Ich werde vor Kummer nicht aus dem Bett aufstehen." Fünf Minuten. Fünf Minuten am Tag, um zuzulassen, zu verarbeiten, zu fühlen, zu schreien. Fünf Minuten können alles sein, was Sie wollen, buchstäblich fünf Minuten oder eine Stunde, fünf Stunden. Der Punkt ist, dass Sie anerkennen und zulassen und sich selbst Raum geben, um zu trauern, weil es nicht unbedingt verschwindet. Es verändert nur die Form.

 

Der Unterricht ist wie das Leben, 
Setzen Sie sich tägliche Absichten und bewegen Sie sich zielstrebig
 Wenn also schwierige Situationen auftreten, sind Sie bereit.
- Alicia „Ace“ Ostern

 

Wenn wir bemerken, wohin unsere Aufmerksamkeit geht …

ACE: Ich saß an einem Sonntagmorgen auf der Couch und starrte aus dem Fenster. Ich warf einen Blick auf mein Katzenhaus (buchstäblich ein Herrenhaus für Katzen, LOL!) und bemerkte die Reflexion der Sonne, die durch das Fenster auf das Katzenhaus strahlte. Es war ein winziger Moment des Lichts, aber er war beeindruckend. Es hat mich dazu gebracht, innezuhalten, nachzudenken und jetzt ganz hier (dort) zu sein. Es brachte mich dazu, darüber nachzudenken, wie Licht an allen Orten scheint, ob groß oder klein, und wir wunderschöne Wesen des Lichts sind, auf die wir nur achten müssen. Es war ein schöner Moment mit Gott. Ich schaue mir die ganze Zeit diese Möbel für meine Katzen an, aber dieser Moment war anders. Ich denke, mir einen Moment Zeit zu nehmen, um das Licht zu genießen, dein Licht, Gott zu erlauben, Raum einzunehmen und unserem schönen Herzen zuzuflüstern, ist das, worauf meine Aufmerksamkeit in letzter Zeit gerichtet ist … was für ein Segen!

Ass x Kat

„Es war ein winziger Moment des Lichts, aber er war beeindruckend. 
Es hat mich dazu gebracht, innezuhalten, nachzudenken und jetzt ganz hier (dort) zu sein.“ - Ace Ostern

Dinge loszulassen, die wir nicht kontrollieren können …

JEN: Damals, als du DORT warst, wann immer es da war, dachtest du, du wärst HIER?

Ich erinnere mich an einen Morgen, als ich mit einem aufziehbaren Spielzeug, das Musik spielte, auf einer Brust im Bett lag, während mein Sohn auf der anderen stillte. Ich versuchte ihn zu unterhalten und zu beruhigen. Was ich meine ist- als ich war Dort, sagen wir vor einem Jahr vor diesem Morgen, habe ich nicht nicht denke "in einem Jahr liege ich dreckig auf meinem Bett und stille einen winzigen Menschen." 

Ich wusste es einfach nicht. Ich wusste nichts von dem, was das Leben für mich oder ich dafür bereithielt. 

Wir müssen das Nichtwissen annehmen, auch wenn es beängstigend ist.

Das ist der Tritt in die Hose, um dich daran zu erinnern, dass ich dich frage, wenn du jemand bist, der sagt: „Ich werde es nie schaffen. 

Du nicht.

Es ist auch ein schneller Tritt in den Bauch, groß zu träumen oder wie auch immer Sie träumen, aber nicht zu sehr daran zu hängen, wie genau dieser Traum aussieht, denn noch einmal, als Sie es waren Dort, hast du gedacht, dass du es sein würdest hier? 

Wir müssen dem Nichtwissen Raum lassen.
Für das Unerwartete. Zur Freude.
Zur Überraschung. Für all das. Für das Menschsein!
-Jen Pastiloff

 

Vom Leben mit so viel Ungewissheit…

ACE: Ich habe einen Gotteskrug, den ich geschaffen habe, wo ich all meine Sorgen auf kleine Zettel drücke und sie Gott gebe. Wenn ich anfange, mir über etwas Sorgen zu machen, sage ich mir: „Ich werde es aus deinem Gotteskrug holen, weil es offensichtlich zu groß für Gott ist“, dann merke ich kurz, wie albern das klingt, und lasse Gott dich weiter führen. Ich halte in meiner Sorgenschleife inne und sage mir: „ICH BIN von Gott, aber ich bin nicht Gott.“ Es gibt buchstäblich nichts, was Gott nicht bewältigen kann, nichts, also wer bin ich, dass ich die Kühnheit habe, zu gehen und meine Unsicherheit von ihm zurückzubekommen. Ich bin nicht größer als der Schöpfer, niemand ist es, also gebe ich mein Bestes, mir keine Gedanken über Dinge zu machen, die ich nicht kontrollieren kann. Wenn wir ALLE ehrlich sind, haben wir wenig Kontrolle über viele Dinge, also bedeutet das Leben in Ungewissheit für mich ein Leben außerhalb der Ausrichtung auf Gott, den Schöpfer.

Jens x Ace

Was bringst du? 

Anderen zu Diensten sein …

JEN: Geben Sie eine globale Pandemie ein. Mein ganzes Einkommen war weg (sowie mein Hang zum Alkohol wegen neu aufgetretener Gastritis und Gallensteine). Ich hatte mein Geld durch Live-Events und Reisen verdient, was beides nicht passierte. Auch meine Fähigkeit, das Gesprochene zu verstehen, war dahin, da ich eine gehörlose Person in einer maskierten Welt bin. Ein Lippenleser 

Trotz meiner Antidepressiva und des Arsenals an Werkzeugen, die ich durch das Unterrichten meiner Being Human-Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung habe, traten Depressionen auf. Ich konnte nicht aus dem Bett aufstehen.

Dann erinnerte ich mich daran, wie ich zuvor mein eigenes Leben gerettet hatte, als ich noch in dem Restaurant arbeitete, in dem ich 14 Jahre lang gearbeitet hatte.

Wie darf ich dienen? Es war eine einfache Frage, die ich mir stellte.

Es war nicht völlig altruistisch. Ich benutzte diese Frage als Ablenkung von der Berechnung meines eigenen Einkommens. Aber hey, es ist eine bessere Ablenkung als Drogen. Ich habe auf Instagram gepostet: „Hast du etwas zu essen?“ nicht, weil ich dachte, ich könnte alle ernähren, aber ich wusste, dass die Gemeinschaft, die ich aufgebaut hatte, sich gegenseitig aufrichten würde.

Sie taten.

Jemand hinterließ einen Kommentar, dass er kein Essen hatte, und ein anderer Follower schickte ihnen Lebensmittel. Jemand verlor seinen Job, ein anderer schickte Bargeld. Eine sagte, sie ließ ihren Sohn schlafen, weil er verhungert aufwachte und sie kein Geld hatte, um ihn zu ernähren; Jemand hat mir Geld geschickt, um es ihr weiterzuleiten. Es war wunderschön, diese Verkörperung von „I got you“ zu sehen, den Worten, die ich während meiner Buchtour im letzten August in Nashville auf die Innenseite meines linken Arms tätowiert hatte. Ich ging mit einer Frau, der ich ein Stipendium gegeben hatte, zu meinem Rückzug nach Frankreich nach dem Verlust ihres Sohnes. Wir haben uns beide das Tattoo stechen lassen.

Eine Frau namens Dayna Mondello fragte, ob ich möchte, dass sie GoFundMe gründet, um diesen Prozess der gegenseitigen Hilfe zu rationalisieren. Wir haben es angerufen Über das Menschsein 2020.

Ich habe einen spendenbasierten virtuellen Workshop angeboten und die Einnahmen in dieses GoFundMe gesteckt. Ich habe eine Reihe von Chat- und Feed-Interviews gestartet, um weiterhin Geld zu verdienen, damit wir ihnen Unterstützung bieten können, wenn sie um Unterstützung bitten. Es war eine Geste, um Hoffnung anzubieten, eine Erinnerung, dass sie nicht allein waren, und ok, vielleicht ein Huhn und etwas Toilettenpapier (wenn sie es finden konnten).

Ich war nur in meinem Familienschlafzimmer, Wäsche und Legos zu meinen Füßen und sprach mit Prominenten über Instagram Live. Diese Prominenten würden es bei ihren Anhängern bewerben und um Spenden bitten. Es wuchs auf 140.567,00 €, und eine Gruppe von Freiwilligen half dabei, die Gelder an Bedürftige zu verteilen.

Jede Person, die ich fragte, sagte ja. Pink, Elizabeth Gilbert, Erin Brockovich, Maria Bello, Mandy Moore, Mark Duplass und Debbie Allen, um nur einige zu nennen. Es gab keine Karrierehierarchie, kein Urteil, kein Kamerateam. Einige saßen in ihren Schlafzimmern, andere trugen Pyjamas. Ich nannte es meine ausgefallene Talkshow, weil es ihm völlig an Phantasie fehlte (eine Schreibtischlampe beleuchtete mein Gesicht, das anscheinend so schlecht aussah, dass es drei Leute dazu veranlasste, mir ein Ringlicht zu schicken). Bei jedem Interview handelte es sich einfach um zwei Menschen, die das Ursprünglichste tun wollten: Menschen ernähren.

Etwas anderes ist passiert. Die ganze Gemeinde ernährte sich gegenseitig. Wir erinnerten uns daran, dass wir, um zu dienen, nur einen Weg finden müssen, Liebe zu tun.

Liebe als Verb. Etwas, worüber der geliebte John Lewis oft sprach und wie er sein ganzes Leben gelebt hat. Ob das bedeutet, Zeit oder Geld zu spenden, einen Link zu teilen oder zuzuhören.

Manchmal bedeutet es den Mut, um Hilfe zu bitten, um andere daran zu erinnern, wie mutig es ist, dies zu tun.

Ich sage oft: „Wenn ich am Ende meines Lebens angelangt bin und mich ein letztes Mal frage: Was habe ich getan? Meine Antwort lautet: Ich habe Liebe getan.“

Das möchte ich auch am Ende eines jeden Tages sagen. Liebe machen sieht für jeden anders aus. Trotz der Schrecklichkeit von Covid hat uns die Technologie ermöglicht, uns auf sinnvolle Weise zu verbinden. Und Sie müssen nicht einmal Hosen tragen.

 ACE x Kerzen

Ace strahlt die Botschaft auf einer ihrer Kerzen und Manschetten aus: Ich bin Liebe

Über die tägliche Arbeit von Intentionen, Affirmationen und Mantras…

ACE: Ich habe die I AM Candle Collection gestartet, inspiriert von einigen meiner Lieblingsaffirmationen.

ICH BIN SCHÖN, ICH BIN MUTIG, ICH BIN LIEBE, ICH BIN FREI und für die Feiertage BIN ICH FREUDE. Ich glaube, wir kommen mit Liebe auf diese Welt und haben die Pflicht, uns von der Liebe leiten zu lassen, während wir hier sind. Ich habe Notizen auf Karten und Klebezettel an meinem Badezimmerspiegel, um mich daran zu erinnern, dass ICH wahr, gleich und frei BIN. Ein köstliches Rezept der Liebe. Für jede der Yogaklassen habe ich immer eine Absicht, bevor ich unterrichte (manchmal gibt es ein Thema), aber ich bitte die Schüler immer, Absichten zu formulieren. Die Arbeit mit Absichten, Mantras und Affirmationen ermöglicht es uns allen, tiefer zu gehen, wenn/wenn ein Teil der Klasse schwierig wird. Der Unterricht ist wie das Leben, setzen Sie sich tägliche Absichten und bewegen Sie sich zielstrebig, damit Sie in schwierigen Situationen bereit sind.

Ass-Manschetten

Über Akte der Ehrerbietung ...

AS: ACE-Yoga und das ICH BIN Kerzensammlung wird durch die Schultern meiner über 10.000 Vorfahren gestärkt, auf denen ich stehe, in der Hoffnung, zukünftige Generationen zu inspirieren. Meine tiefe Ehrfurcht vor meiner Mutter, Großmutter und all meinen Lehrern in den verschiedenen Phasen meines Lebens ermöglicht es mir, dort zu sein, wo ich heute bin.

Ich glaube an mich selbst und denke, dass es wichtig ist, immer zu lernen … ein ewiger Schüler ist die Welle. Mitten im Aufstand der Black-Lives-Matter-Bewegung und mitten in einer globalen Pandemie ein Unternehmen zu gründen, war keine leichte Aufgabe, aber ich habe es trotzdem geschafft. Jedes Mal, wenn ich eine Kerze anzünde, eine Yogastunde unterrichte, Raum halte, werde ich daran erinnert, dass ich ein mutiges Wesen des Lichts bin, das beschützt, geliebt, lernt und mit der Fähigkeit gesegnet ist, Raum für viele zu halten. Wir sind LIEBE und der LIEBE würdig, also war es an der Zeit, diese Mantras in einer Kerze zum Leben zu erwecken. Es ist ein Segen, in der Lage zu sein, sicher zu Hause eine Kerze anzuzünden und Wellen des Friedens zu erleben, von denen ich weiß, dass sie nur Gott, meine Mutter und alle meine Vorfahren sind.

****

Finden Sie die Was bringst du mit Podcast auf Spotify, Apple Music und überall dort, wo Sie Ihre Podcasts hören.

Treten Sie dieser Community bei und folgen Sie dem Podcast @waybpodcast 

Beteiligen Sie sich an Gesprächen und Güte mit Jen Pastiloff @jenpastiloff und Ace @aceyogala

Kaufen Sie die Geschichte ein

Suchartikel

Wonach suchst Sie?

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.